Zum Inhalt springen

Rathaus, Bürgermeisterzimmer

Pfarrplatz 2

Die Geschichte des Kremser Rathauses beginnt 1419 mit dem Kauf einer Häusergruppe durch Margarethe von Dachsberg südlich des Pfarrfriedhofes, der damals um die Pfarrkirche Krems St. Veit angelegt war. Mit ihrem Tod 1452 gelangte das Areal testamentarisch an die Kremser Bürgerschaft, die Mitte des 16. Jahrhunderts hier ein neues Rathaus errichten ließ: Aus den Einzelbauten wurde eine langgestreckte Anlage mit Fronten zum Pfarrplatz im Norden, zur Oberen Landstraße im Süden und zur Kirchengasse im Westen. Das Rathaus wurde 1782 in Teilen barockisiert, 1952 erweitert.

Aus der Renaissance erhalten ist die zweischiffige Säulenhalle, die über die Eingangstreppen vom Pfarrplatz erreichbar ist. Die südlichen beiden Joche dieser einst fünfjochigen Markthalle wurden durch eine Mauer abgetrennt und bilden heute das Bürgermeisterzimmer.

Programm zur Langen Nacht der Chöre

19.30 Uhr: Die Tonträger
20.05 Uhr: Ensemble HaWei
20.40 Uhr: Ensemble Landesjugendchor Niederösterreich
21.15 Uhr: MännerXang Loosdorf
21.50 Uhr: Vokalensemble LYRA

Facebook
YouTube
Instagram